Alle Details zum Beginn des Schuljahres 2020-21 – Am Montag beginnt das neue Bildungsjahr. Wir haben alle wichtigen Einzelheiten zur Rückkehr in die Schule zusammengefasst.

Der Beginn der Schuljahres 2020-2021 wird in jedem Fall ungewohnt sein. In diesem September wird die Rückkehr in die Schule von ungewöhnlichen Umständen begleitet. Die die Kinder und Jugendlichen kehren in ihre Klassenzimmer zurück, nachdem sie aufgrund der der Gesundheitskrise monatelang eingesperrt zu Hause lernen mussten.

Die Generalitat hatte sich für eine Anwesenheit in den Bildungszentren zum Schulbeginn am 14. September entschieden. Dennoch sei man “in jedem Moment wachsam und beobachte die Situation der Covid19-mit der nötigen Aufmerksamkeit. Um mögliche Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden, müssen verschiedene Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden“, so ein Sprecher der Regionalregierung.

Im Folgenden haben wir die Einzelheiten zusammengefasst, die bei der Rückkehr in die Schule beachtet werden müssen. Die Informationen zum Schuljahr 2020/21 wurden basierend auf die letzten Mitteilungen der Bildungsabteilung der katalanischen Regierung erstellt. 

Ist Anwesenheit in der Schule Pflicht?

Ja. Die Regionalregierung hat sich für eine tägliche Anwesenheit der Schüler in den Bildungseinrichtungen ausgesprochen.

Rückkehr in die Schule 

Der neue Schulkurs beginnt am 14. September, so wie der Kalender des Bildungsjahres 2020/21 vorsieht. In diesem sind auch die Weihnachts- und Osterferien festgelegt.

Kalender des
Bildungsjahres 2020/21

Was ist zu beachten bei der Rückkehr in die Schule

  • Das Tragen von Masken in den Klassenzimmern für Kinder ab 12 Jahren
  • In einigen Fällen wird das Tragen von Masken ab dem Alter von 6 Jahren obligatorisch sein (Details dazu weiter unten).
  • Die Schulgebäude werden schrittweise, in 10-Abständen betreten.
  • Beim Betreten der Schule wird den Schülern die Temperatur gemessen.
  • Familien dürfen die Schulgebäude nicht betreten
  • Es werden Lerngruppen zusammengestellt, in denen die Kinder das Jahr über zusammenbleiben.
  • In den Essensälen können sich verschiedene Schüler-Gruppen aufhalten
  • Ein Sicherabstand von 1,5 Meter ist nicht notwendig.

Wie passen sich die Schulen an die Situation an

  • Die Größe der Klassen wird 20 Schüler nicht überschreiten
  • In der Oberstufe und im Abitur werden die Klassengrösser kleiner sein als üblich 
  • Auf dem Schulhof und den Pausenbereichen ist das Tragen von Masken Pflicht, wenn sich dort verschiedene Schülergruppen aufhalten.
  • Alle Bereiche werden regelmäßig desinfiziert, gelüftet und in Gemeinschaftsbereichen wird Desinfektionsgel zur Verfügung gestellt.
  • In allen Schulen wird es einen CAP und eine Referenzperson geben, die für Covid19-Verdachtsfälle verantwortlich ist
  • Mehr als 8000 neue Lehrkräfte werden eingestellt
  • Zwischen dem 15. September und dem 15. November werden 500.000 PCR-Tests an Lehrern und Schülern durchgeführt
  • Elternabende, Eltern-Lehrergespräche rund Lehrerkonferenzen werden ausschließlich online stattfinden.

Was tun im Fall einer Covid19-Bestätigung?

  • Kinder müssen zu Hause bleiben, wenn Verdacht auf Coronavirus besteht, bei positivem Test, oder im Fall des Zusammenlebens mit einer Person, die positiv getestet wurde. hinweist, muss das Kind zu Hause bleiben.
  • Sobald ein Kind positiv getestet wurde, bleibt seine gesamte Schülergruppe in Quarantäne.
  • Die Quarantänezeit wird 14 Tage betragen.

Aktuelle Meldungen und das Wichtigste des Tages

Wann sollen die Kinder nicht zur Schule?

In Zusammenarbeit des Gesundheitsamtes und den Bildungsbehörden wurde festgelegt, dass Kinder nicht in die Schule geschickt werden dürfen, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Fieber oder erhöhte Temperatur (über 37.5ºC)
  • Husten
  • Atemschwierigkeiten
  • Halsschmerzen
  • Schnupen*
  • Übelkeit, Muskel- oder Kopfschmerzen
  • Magenbeschwerden, Übergeben oder Durchfall
  • Geruchs- oder Geschmacksverlust

Da Schnupfen und Husten (kleinere Erkältungen im Allgemeinen) bei Kindern recht häufig sind, sollte dies nur in Verbindung mit Fieber oder anderen Erscheinungen der aufgelisteten Dinge als potenzielles Covid19-Symptom gewertet werden.

Wann muss eine Schule schließen?

Die Schulbehörde hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Betrieb der Bildungszentren während des gesamten Schuljahres aufrecht zu erhalten. 
Ausschließlich im Fall von mindestens zwei positiven Covid19-Fällen in verschiedenen Schülergruppen wird die Situation geprüft und von den Behörden entschieden, ob eine Schließung notwendig ist. Diese werden 14 Tage dauern.

Masken tragen

Die spanische Regierung hatte im Vorfeld entschieden, dass alle Kinder ab einem Alter von 6 Jahren eine Maske tragen müssen. Dies soll auch gelten, wenn sie sich innerhalb ihrer geschlossenen Lerngruppe aufhalten. 

Dennoch hat die Regionalregierung kurz vor der Rückkehr in die Schule die Regeln in Katalonien etwas angepasst. Das Tragen der Masken soll sich dabei nach der aktuellen Pandemie-Situation in der jeweiligen Region richten. Mit dem regionalen Zivilschutzbehörde Procicat wurde vereinbart, dass Kinder ab 6 Jahren zumindest in den ersten 2 Wochen eine Maske tragen müssen. Danach wird diese Pflicht von der Entwicklung der Pandemie im Landkreis abhängen, in dem sich die Schule befindet. Ab 12 Jahren muss die Maske aber auf jeden Fall getragen werden.

Kinder zwischen 6 und 12 Jahren müssen die Masken zumindest beim Betreten und Verlassen der Bildungseinrichtung tragen. Dies gilt auch während des Bewegens innerhalb der Gebäude, allerdings nicht in den Klassenzimmern.

/var/folders/jl/5m_y8lks1dg0qlpwfsv31_qw0000gn/T/com.microsoft.Word/WebArchiveCopyPasteTempFiles/escola-mascareta-2-030920.jpg

Wie werden die Vorlesungen in den Universitäten sein?

Im Falle der Universitäten wird der Beginn den neuen Bildungsjahres ein wenig unterschiedlich sein. Die Generalitat setzt hier auf ein hybrides Modell. Diese wird die Anwesenheit in den Hörsälen und das Studieren von zu Hause kombinieren. Dies gilt laut Aussage der katalanischen Regierung vorerst für die Hälfte des neuen Studienjahrs.

Den Studenten wird, vor dem Einschreiben, der genaue Lehrplan jedes belegten Kurses mitgeteilt, sowie das Bewertungssystem. Bezüglich der Sicherheitsmaßnahmen und der Hygiene wurden einige Regeln vereinbart. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern wird obligatorisch sein, sowohl in den Hörsälen, als auch in Laboren und sonstigen geschlossenen Bereichen.

Das Tragen von Masken ist beim Betreten vorgeschrieben und beim Bewegen auf dem Gelände, wenn ein Sicherheitsabstand nicht gewährleistet ist. Dienstleistungen innerhalb der Universitäten (Bibliotheken, Cafeterias bzw. Sporteinrichtungen) werden geöffnet sein.