Die Gehwege sind für die Fußgänger! Das ist eine der Prioritäten der Stadtverwaltung von Barcelona. Das Parken der Motorroller soll mehr kontrolliert und auf diese Weise die Lebensqualität der Bürger verbessert werden. 


Rund 43.000 Quadratmeter mehr Platz werden Fußgänger haben, wenn weniger Zweiräder auf den Gehwegen parken. Das ist laut Aussage eines Sprechers der Stadtverwaltung das Ziel der Kampagne, die Anfang des Jahres begann. Bereits seit den 90er Jahren versucht man, die Fußwege von Motorrädern und -rollern zu befreien, damit sich die Einwohner der Stadt bequemer und sicherer bewegen können.

„In einem ersten Schritt wurden Anfang des Jahres die markierten Parkplätze auf den Bürgersteigen beseitigt. Danach gab es eine Phase, in der die Besitzer falsch geparkter Zweiräder informiert und über die neuen Regelungen aufgeklärt wurden.

Zeit der Kulanz vorbei

Mittlerweile sollte man sich an die neuen Vorschriften gewöhnt haben. In Einzelfällen drücken die Beamten zwar noch einmal ein Auge zu, doch seit einigen Wochen sind die Bußgelder offiziell auf der Tagesordnung. Und die Gefahr ist nicht zu unterschätzen, denn nicht nur die Guàrdia Urbana, sondern auch die geliebten Parkschein-Kontrolleure der Zona blava i verda verteilen Strafzettel für rechtswidrig abgestellte Motorräder und -roller.

Auf den Straßen des Stadtgebiets von Barcelona gibt es mehr als 70.000 Zweirad-Parkplätze. Dies scheint im ersten Augenblick wirklich viel, ist aber in Realität nicht ausreichend, wodurch es bei Vielen zur Gewohnheit wurde, ihr Motorrad oder den Roller auf dem Fußweg parken. 

Doch genau dagegen will die Stadtverwaltung nun noch stärker vorgehen. Aus diesem Grund wurden mehr als 500 neue Parkplätze auf der Straße geschaffen und seitens des Rathauses sogar die Kampagne „Ciutat de vianants“ (Stadt der Fußgänger) gestartet. Damit sollen die Zweiradfahrer dazu gebracht werden, die dafür vorgesehenen Parkflächen zu nutzen. So sollen die Gehwege entlastet und der Platz den Fußgängern überlassen werden.

aktuelles und das
wichtigste des tages

Geldbußen für falsches Parken der Motorroller

Um ihrem Vorhaben Nachdruck zu verleihen und damit sich die Fahrer von Motorrädern und -rollern an die neue Regelung halten, werden nun Strafzettel für rechtswidriges Parken der Motorroller. Die Geldbuße für das Abstellen auf dem Bürgersteig beträgt 100 Euro.

Nur wenn tatsächlich keine dafür vorgesehenen Parkplätze verfügbar sind, kann den Motorroller auf dem Fußweg parken. Das ist allerdings nur noch unter bestimmten Bedingungen gestattet.

Wann dürfen Motorroller auf dem Gehweg parken?