Ein Netzwerk deutschsprachiger Nachwuchskräfte (kurz NeDeNa) in Barcelona. Mit Informativen Veranstaltungen, gegenseitiger Hilfe und Business-Meetings haben sind sie in nur wenigen Jahren mehrere hundert junge innovative Leute zusammengefunden.

In Barcelona, einem der größten Start-Up Hubs Europas haben es junge Unternehmen in Zeiten des Lockouts besonders schwer.

Jeder ist zurzeit damit beschäftigt, das Beste aus der Situation zu machen und auch ein Netzwerk junger Entrepreneure muss neue Wege suchen.

Unter dem Namen NeDeNa (Netzwerk Deutschsprachiger Nachwuchskräfte“) trifft man sich normalerweise monatlich zu interessanten Vorträgen verschiedenster Themen, um zu „netzwerken“, Geschäftsideen, Projekte und Erfahrungen auszutauschen.

Die Events dieser Community junger deutschsprachiger Professionals dienen dazu, sich untereinander zu unterstützen, zur Rekrutierung und um neue Freundschaften zu schließen.

In 3 Jahren fast 1000 Mitglieder

NeDeNa versteht sich als Sprachrohr für Probleme, Ideen und Vorschläge und Förderer junger Selbstständiger und Professionals. Dazu wird beispielsweise jedes Jahr ein Start-Up Wettbewerb unter den Mitgliedern organisiert, bei dem der Gewinner ein „Beraterpaket“ erhält.

Man möchte die Lücke zwischen deutschen Expats und der lokalen Business-Gemeinschaft schließen. Auch halten sie regen Kontakt mit Expats-Gruppen anderer Länder und tauschen sich regelmäßig mit politischen und wirtschaftlichen Institutionen aus. 

Mehr Artikel über lokale Themen

So haben sich in nur wenigen Jahren mehr als 800 junge innovative Leute in der Community zusammengefunden. 

Wer Kontakt mit ihnen aufnehmen möchte, kann dies über einen der beiden Gründer Denis Gloger oder Marten Schirmer oder direkt über die Webseite von NeDeNa tun.

Ein Beispiel, wie dieser Gruppe auch in Zeiten der Gesundheitskrise aktiv blieb, sind die Online-Interview einiger Mitglieder.