Neue Regelungen für den Tabakkonsum und zum Schutz der Nichtraucher


Der Anstieg des Verbrauchs in den letzten Jahren vor Allem bei jüngeren Menschen hat die Experten alarmiert. Aus diesem Grund wurden neue Maßnahmen geschaffen, die im nächsten Herbst in Kraft treten.

Das Gesundheitsministerium hat bereits Ende Mai, zeitgleich mit dem „Weltnichtrauchertag“ ein neues Suchtgesetz verabschiedet, das das Rauchen beim Autofahren, in Bushaltestellen und ebenfalls in Sportanlagen im Freien untersagt.

Jetzt hat das katalanische Gesundheitsamt bekannt gegeben, dass zusätzlich das Rauchen auf Terrassen und an allen Orten verboten sein wird, an denen jemand unfreiwillig Tabakrauch einatmen muss.

Ziel ist es, die größtmögliche Unterstützung und Konsensbereitschaft der Geschäfte, Restaurants, Stadtverwaltungen und Anderer zu erhalten, um diesen erweiterten Schritt zum Schutz der Nichtraucher umsetzen zu können.Ebenfalls arbeitet man an einer Kampagne, mit der man bei jungen Menschen das Bewusstsein dafür schärfen möchte, wie sich der Tabak auf die Gesundheit auswirkt.

Das Gesetz könnte schon im Herbst verabschiedet werdenDie Ausarbeitung dieser Regelung wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres fertig sein um es zur Verabschiedung vorzulegen, sodass es 2020 angewendet werden können.

Obwohl der Gesundheitsminister Joan Guix sagt, dass “eine kurzfristige Gesetzesvorlage kompliziert sei, da es viele zu verhandelnde Bedingungen gäbe. Es ist ein sehr komplexes Gesetz, das nicht von einem auf den anderen Tag verabschiedet werden.

Es gibt aber ganz klar die Notwendigkeit neuer Maßnahmen, nachdem das Gesundheitsministerium neue Statistiken veröffentlichte, die belegen, dass der Tabakkonsum einer der Hauptrisikofaktoren für die Gesundheit der Menschen und die Ursache dafür sei, dass in Katalonien täglich 26 Menschen sterben, jährlich gerechnet etwa 9.500.