Aktualisiert: Donnerstag, 09.07.2020, 16:33 UHr

Unabhängig von der Einhaltung der Sicherheitsabstände zu anderen Personen wird das Tragen von Gesichtsmasken in Katalonien ausgeweitet. Die Generalitat hat auf Empfehlung des regionalen Gesundheitsamts die Entscheidung getroffen, dass das Tragen der Maske generell zur Pflicht wird

Ein Sprecher der Regionalregierung hat bestätigt, dass der katalanische Zivilschutz die noch ausstehende Zustimmung gegeben hat. Damit tritt die Verschärfung der Maskenpflicht rund drei Wochen nach Ende des Alarmzustands in Kraft.

Damit will man die neuen Ausbrüche des Coronavirus in der Region Lleida so schnell wie möglich unter Kontrolle bringen. Ebenfalls soll es mögliche weitere Ansteckungsherde verhindern.

Die Behörden sind der Ansicht, dass die Zunahme der Fälle während der vergangenen Tage es rechtfertigt, die Masken ständig zu tragen. Ausnahmen werden nur bei Aktivitäten wie Sport, Essen oder Trinken gestattet sein.

Die Zeit nach der Krise

Die Regelungen der Nachkrisenzeit, der sogenannten neuen Normalität, beinhalteten bereits eine Regelung zum Tragen von Gesichtsmasken. Diese bezog sich allerdings nur auf Situationen, in denen der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu Anderen nicht gewährleistet werden kann.

Angesichts der erneuten regionalen Ansteckungswelle in Segrià, in der Provinz Lleida, wird diese nun erweitert. Damit wird es generell zur Pflicht, in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen, selbst wenn der Sicherheitsabstand eingehalten wird. Die Gesundheitsbehörde betrachtet es in erster Linie als eine Schutzmaßnahme, dass die Masken im Freien in jedem Moment getragen werden sollen.

Die neue Normalität in Katalonien

„In Zeiten mit solch außergewöhnlichen Umständen, mit dem, was derzeit in der Welt passiert und den aktuellen neuen Ausbrüchen, müssen wir solche Maßnahmen ergreifen. Darüber hinaus sind wir der Meinung, dass es landesweit angewendet werden sollte“, sagte die katalanischen Gesundheitsamts.

„Das Tragen einer Gesichtsmaske ersetzt nicht die Einhaltung des Sicherheitsabstands zu anderen Personen“, fügte sie in einem Interview hinzu.

Immer und überall, ausser..

Aussnahmen gab es bereits innerhalb der Regelungen in der Deeskalation im Bezug auf die Maskenpflicht. Vom Tragen einer Gesichtsmaske sind zumindest Kinder unter 6 Jahren befreit. Auch bei sportlichen Aktivitäten wird man keine tragen müssen, genauso wenig wie beim Essen oder Trinken. Weiterhin sind auch Personen, denen das Tragen einer Maske nachweisslich gesundheitliche Problem bereitet (wie zum Beispiel Atembeschwerden) von der Erweiterung nicht betroffen.

Heute tagte der Krisenstab des Zivilschutzes mit der katalanischen Regierung. Dabei wurde die Erweiterung die Pflicht des Tragens einer Maske endgültig bestätigt. Weiterhin wurde angekündigt, dass eine Geldstrafe verhängt werden kann, wenn Personen keine Maske tragen.

Auch Regierungssprecherin Meritxell Budó hält die Verschärfung der Regelungen in der Post-Covid19-Zeit für gerechtfertigt: „Nach und nach wird es wieder mehr Mobilität geben und die Gesellschaft muss geschützt werden. Aus diesem Grund mussten wir diese Entscheidung treffen.“ Die Regelung tritt ab Donnerstag, den 9. Juli in Kraft.

[Welche Ausnahmen es bezüglich der erweiterten Maskenpflicht noch geben wird, werden wir veröffentlichen, sobald es von offizieller Seite im Detail bekanntgegeben wurde.]