In dieser Ausgabe unserer Kurznachrichten: Hilfe für Selbstständige, es gibt wieder Leih-Motorroller, Zuschuss für Selbstständige und Familien, offene Parks und gesperrte Strassen

Cooltra wieder da

Seit dieser Woche stellt das Unternehmen seinen Service wieder zur Verfügung. Dabei wird aufgrund der aktuellen Situation auf Reinigung und Hygiene besonderes geachtet. Ein spezielles Desinfektionsprotokoll wurde eingeführt und auch die Austauschzeiten für die Helme verkürzt. Alle Hinweise dazu findet man auf der Seite des Unternehmens.

Da durch die Ausgangsbeschränkungen nur ein Teil der Bevölkerung, die Leih-Motorroller nutzen kann bietet die Firma derzeit nur die Hälfte der gesamten Flotte zwischen 6 Uhr morgens und Mitternacht zur Nutzung an. Wie ein Sprecher von Cooltra mitteilte, möchte damit auch denjenigen helfen, die sich derzeit in der Öffentlichkeit fortbewegen müssen, um zum Beispiel zur Arbeit, zum Arzt oder zum Einkaufen zu fahren. So haben die Kunden eine Alternative zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und können das Risiko der Ansteckung mit dem Coronavirus einschränken. 

Es gibt sogar einen kleinen Vorteil für Alle die sich derzeit einen Roller ausleihen: Bei jeder Miete, die länger als fünf Minuten dauert, reduziert Cooltra die Gebühr um 0,50 EUR. 

Die schlechtesten Zahlen der letzten 7 Jahre

Die aktuelle Krisenzeit ruft alarmierende Zahlen hervor. Laut Mitteilung des Ministeriums für Arbeit wurde in den letzten Wochen in Katalonien der größte Stellenabbau seit Jahren verzeichnet.

Einen solchen Anstieg der Arbeitslosenquote gab es schon seit 2014 nicht mehr. Das Gravierende dabei: die Zahlen beinhalten nicht einmal diejenigen Arbeiter, deren Firma eine ERTO angemeldet hat.

Vor allem auch bedingt durch die Gesundheitskrise liegt die Arbeitslosenquote landesweit derzeit sogar bei 14,4%, das schlimmste 1. Trimester seit 2013.

Unterstützung für Selbstständige

Eine finanzielle Hilfe für die selbstständig Tätigen, darauf hat sich sowohl der Stadtrat von Barcelona als auch die Regierung der Region Katalonien geeinigt. Vom Rathaus wurde einen Service eingerichtet um sich in rechtliche Angelegenheiten helfen zu lassen und auch eine Beratungsstelle für kleinere Firmen, der Wirtschaftszweig der derzeit wohl am meisten zu leiden hat. Dort wird über alle Möglichkeiten informiert, Hilfe zu erhalten und Probleme zu lösen, zum Beispiel zwischen Firmen und Eigentümern von Gewerberäumen.

Das Programm Autonom+BCN wird von BarcelonaActiva organisiert und richtet sich an diejenigen die sich aufgrund der aktuellen Lage mit einem Umsatzreduzierung von mehr als 75% gegenübersehen. Die Zahlung von 300 EUR ist kompatibel mit anderen finanziellen Unterstützungen seitens der spanischen oder katalanischen Regierung. Mehr Informationen dazu gibt es auf www.barcelonactiva.cat/autonomes

In Barcelona gibt es 124.905 Selbstständige und 85.000 davon sind Einzelunternehmer. Das was im Rathaus der Stadt die meisten Sorgen bereitet, ist das mehr als 85 % haben durch die Notstandssituation drastische finanzielle Einbußen, doch zeitgleich enorme Belastungen seitens der Steuerbehörden.

Seitens der Regionalregierung gibt es ebenfalls Unterstützung. Selbstständige können dort bis zu 2000 EUR erhalten. Diese kann man noch bis 5. Mai über die Webseite der Generalitat beantragen, auf der es auch alle nötigen Informationen gibt.

Finanzielle Hilfe für bedürftige Familien

Die katalanische Regierung hat bereits am Dienstag eine „Express“-Hilfe in Höhe von 200 Euro genehmigt, die für Familien bestimmt ist, die aufgrund der Coronavirus-Krise einen deutlichen finanziellen Nachteil erlitten. ist. Ein Fonds von 20 Millionen Euro wurde bereitgestellt der nach Schätzungen auf rund 100.000 Familien (oder etwa 300.000 Menschen) verteilt wird. 

Anspruch darauf haben Personen bzw. Familien die einen Einkommensrückgang von 30% gegenüber dem Vormonat nachweisen können und im Haushalt nicht mehr als 2.098,37 Euro brutto pro Monat vorhanden sind. Sowohl Mitarbeiter, deren Firma einen ERTO angemeldet hat, Angestellte mit Zeitverträgen bzw. durch das Coronavirus gekündigte und selbstständig arbeitende Personen können ab dem heutigen Tag die einmalige Soforthilfe online auf der Webseite der Generalitat beantragen. 

Wie ein Regierungssprecher dazu mitteilte, sollen die Antragsteller bei Genehmigung das Geld innerhalb weniger Tage erhalten. Das heißt, die potenziellen Begünstigten, die ihren Antrag heute eingereicht haben, sollten ihn vor Donnerstag, dem 14. Mai auf dem Konto haben. 

Offene Parks und gesperrte Straßen

Ein Sprecher des Rathauses teilte mit, dass ab dem heutigen Freitag, den 1. Mai die Hälfte der rund 140 Parks in Barcelona wieder geöffnet werden sollen. Parallel dazu wird in einigen Bereichen der Verkehr eingeschränkt. Insgesamt 44 Straßen werden exklusiv für Passanten sein, damit die Bürger der Stadt beim Ausgehen mehr Platz haben.

Auf diese Weise will man vermeiden, dass sich Bilder wie man sie am letzten Sonntag sah, wiederholen. Die Regelung gilt in beiden Fällen täglich von 9-21 Uhr.

Hier ein Überblick der grünen Oasen der Stadt die während der restlichen Wochen der Notstandssituation wieder für das Publikum zugänglich sind. Ebenfalls aufgelistet, die Straßen, dem im genannten Zeitraum für den Verkehr gesperrt und den Fußgängern zur Verfügung stehen werden.