An diesem Sonntag öffnet Europas zweitältester Freizeitpark wieder seine Pforten für die Besucher.

Der Parc d’atraccions del Tibidabo feiert an diesem Sonntag bereits die dritte Eröffnung in diesem Jahr. Der erste Termin war Anfang März, um genau zu sein, eine Woche vor Beginn des Alarmzustands. Die Massnahmen aufgrund der Covid19-Pandemie zwangen den Park, seine Aktivitäten wieder einzustellen. Kaum aus der grössten Krise herausgekommen, sollte die Saison dann Anfang Juli beginnen. Doch Massnahmen aufgrund erneute Ausbrüche des Coronavirus liessen die Behörden die erneute Schliessung anordnen.

In den Wintermonaten zuvor hat man sich natürlich nicht ausgeruht, sondern die Zeit genutzt, der altehrwürdigen Stätte hier und da einen neuen Anstrich zu geben und auch neue Attraktionen zu installieren.

Neben der offiziellen Ankündigung zum zweiten Start, hat die Direktorin des Parks auch die Zahlen des letzten Jahres veröffentlicht. Im Jahr 2019 kamen täglich durchschnittlich 4726 Personen hierher. So habe man während der 152 Tage in denen geöffnet war, insgesamt über 718.000 Leute begrüssen dürfen.

„Die Zahlen sind scheinen Einem vielleicht recht überschaubar, sind aber optimal. Es ist ein einzigartiger Park, der einfach auch zu dieser Stadt passt. Wir haben gar nicht die Absicht die Besucherzahlen zu erhöhen, sondern konzentrieren uns mehr darauf, ein schönes und unterhaltsames Angebot zu haben.

„Das Schlimmste, was einem Vergnügungspark passieren kann, ist soviel Erfolg zu haben, dass die Leute draussen stundenlang Schlange stehen müssen…!“ argumentiert Barcelonas stellvertretender Bürgermeister.

mehr ausflugsziele
in der umgebung

„El funicular del Tibidabo“ verabschiedet sich

Der Apotheker Salvador Andreu begann bereits 1899 damit, den damals privaten Vergnügungspark zu bauen. Die Zahnradbahn, damals ein Pionier-Projekt, wurde nur wenige Jahre später eingeweiht. Er hätte sich wohl nicht träumen lassen, dass sie so viele Jahre in Betrieb sein würde. Über 120 Jahre lang brachten die anfangs noch hölzernen Wagons die Besucher zum Park hinauf auf den Berg.

Die neuere und modernere Version wird in diesem Sommer wohl nicht mehr fertiggestellt“, bedauern die Parkbetreiber. Durch die dreimonatige Zwangsschliessung habe man sehr viel Zeit verloren. Die „Cuca de llum“, so der Name der neuen Bahn, soll bei Fertigstellung aber „nicht nur Transportmittel sein, sondern gleichzeitig auch eine weitere Attraktion“, heisst es von Seiten der Parkdirektorin Rosa Ortiz.

Am heutigen Sonntag, den 2. August werden die Türen nun für das Publikum wieder geöffnet und eine der Neuheiten des rund 70.000 m2 grossen Parks, wird das Angebot geführter Touren sein. Dabei kann man bei einem Spaziergang durch den Freizeitpark, wohlgemerkt dem ältesten des ganzen Landes, seine ganze Geschichte kennenlernen, lustige Anekdoten hören und allerlei Kurioses erfahren.

Rund 70% der Fahrbetriebe werden den Besuchern zur Verfügung stehen, die restlichen sind in geschlossenen Räumen und aufgrund der aktuellen Kapazitäten-Bestimmungen derzeit nicht zugänglich.

Dieser Service ist selbstverständlich nicht nur den Parkbesuchern vorbehalten, sondern auch allen anderen Neugierigen.

Ein Weg hinauf zum Tibidabo lohnt sich übrigens nicht nur für Fans von Vergnügungs-Parks. Denn vom Aussichtspunkt vor den Toren des „Parc d’atraccions“ hat man einen sagenhaften Blick über die gesamte Stadt.

Der Panoramabereich wird um 11.00 Uhr und der Rest des Parks um 12.00 Uhr in Betrieb genommen.

Hygienemaßnahmen

Der Park wird strengen Hygiene-Protokollen folgen und auf die Reinigung der Fahrgeschäfte achten um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Besucher müssen während des gesamten Aufenthalts eine Maske tragen und den Sicherheitsabstand zu anderen Personen gewährleisten.
Ebenfalls werden alle Gäste aufgefordert, ihre Hände zu waschen, bevor sie den Park und die einzelnen Attraktionen betreten. Die Tickets werden online verkauft, um die Auslastung besser kontrollieren zu können.