Die jährlichen Feierlichkeiten im beliebten Stadtviertel ziehen die ganze Nachbarschaft in seinen Bann und locken auch viele Besucher an.

Es war einmal eine klene Ansammlung von Häusern, die um 1780 um die Kirche Santa Maria de Sants entstanden sind, …dies kann sich wohl niemand (mehr) so recht vorstellen, wenn man heute diese quirlige aber andererseits auch entspannte Stadtviertel Barcelonas betrachtet. Sant Bartomeu, den Schutzheiligen dessen was einst eine kleine selbstständige Ortschaft am Rande von Barcelona war ehrt man traditionell am 24. August.

Daraus entstand die „Festa Major de Sants“ (im Volksmund nur noch Festa de Sants genannt), eine der wichtigsten der insgesamt 70 Stadtteilfeste der Stadt. Die Geschichte als (Stadt-)Teil der katalanischen Hauptstadt begann übrigens am 20. April 1897, als Sants aufhörte ein eigenständiger Ort zu sein und an Barcelona angeschlossen wurde. Seinen unabhängigen Geist und seine Besonderheiten hat sich Sants aber bis heute bewahren können.

Eine dieser Besonderheiten ist dieses jährliche Event, das im Laufe der Zeit seine Höhen aber auch Tiefen hatte. Zwischen 1970 und 1984 verschwand es sogar ganz und wurde erst 1985 wieder ins Leben gerufen wurde. Obwohl sich die Historiker über den Ursprung nicht ganz einig sind, wird angenommen, dass man sich das Ganze ein wenig bei den Feierlichkeiten in Gràcia abschaute, die bereits existieren.

Die ersten bekannten Aufzeichnungen über das Fest des Heiligen Bartomeu stammen aus der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts und erzählen davon, dass auf den Straßen von Sants getanzt und gefeiert wurde.

volksfeste in barcelona

Mit den “Traques d’inici”, den lauten Böllern die am Morgen des Ersten der Feiertage in den Strassen des Viertels zu hören sind, wird auf den Beginn der Feierlichkeiten hingewiesen. Begleitet den Gegants de Sants (den riesigen Figuren) und einer Musikkapelle werden die Nachbarn dazu animiert an den Feierlichkeiten teilzunehmen.

Während des mehrtägigen Spektakels gibt es auf verschiedenen Bühnen Live-Musik, werden Sardanes getanzt, Correfocs bannen sich mit viel Feuer(-werk) den Weg durch die Straßen und die Castellers versuchen sich in neuen Rekorden ihrer Menschentürme.

Doch nicht zu vergessen, eine der Hauptattraktionen der Festwoche: auch hier erwarten uns viele geschmückte Straßen. Die Nachbarschaftsvereine werden auch dieses Jahr wieder ihre Straßen nach unterschiedlichen Themen dekorieren, um sie stolz den anderen Bewohnern des Viertels und natürlich den tausenden Besuchern zu präsentieren.

Ein Wettbewerb, der auch in Sants eine lange Tradition vorweisen kann. Auch wenn das erste Foto geschmückter Straßen aus dem Jahre 1905 stammt, soll damit höchstwahrscheinlich bereits Mitte des 19. Jahrhundert begonnen worden sein.

Klar ist, dass sich im Jahr 1921 insgesamt 11 Straßen festlich schmückten und es von da an immer mehr wurden, woraus schließlich ein Wettbewerb entstand. Man darf gespannt sein, wie die Jury diesmal die Preise verteilt. Viel Spass auf der Festa Major de Sants.