Verband der Taxifahrer und Stadtverwaltung einigen sich auf Festpreise bei Taxifahrten

Die Änderung wurde auf der Tagung der AMB Ende April gebilligt, nachdem die Preiskommission der Generalitat de Catalunya grünes Licht gab.

Ab dem 8. Juni haben Taxi-Passagiere die Möglichkeit, vor dem Einsteigen ins Taxi zu erfahren, wie viel die Fahrt kosten wird. Taxifahrer, die mit Apps wie zum Beispiel “MyTaxi” arbeiten, können den Fahrgästen auf diese Weise einen festen Tarif anbieten und der Preis hängt somit nicht vom Taximeter ab.

alles zum thema mobilität
in barcelona

Nach Angaben des Sprechers von Elite Taxi, Alberto Tito Álvarez, arbeiten bereits rund 50% der Taxifahrer der AMB mit Apps, so dass die Hälfte der Flotte den Nutzern feste Tarife anbieten kann.
„Die Leute wollen wissen, was die Fahrt kosten wird“, resümiert Álvarez. Einer der führenden Köpfe des Sektors ist hoch erfreut über die Maßnahme. Die sieht er als „offene Tür“, die er nutzen möchte, um eine öffentliche App zu bewerben, die alle Taxifahrer in Katalonien integriert.

Mit dieser App könnten Taxis mehr Fahrten unternehmen und die Einnahmen steigern. Dies, erklärt Álvarez, „würde niedrigere Preise für Menschen mit geringerem Einkommen ermöglichen“, die durch Subventionen der AMB ausgeglichen würden.

Eine öffentliche Taxi-App, sagt er, ist „das ultimative Ziel“ der Taxifahrer. Álvarez geht davon aus, dass es mit der Zeit mehr und mehr Fahrgäste geben wird, die sich auf den festen Preis berufen.

Der Verband „Elite Taxi“ hatte schon vor langer Zeit einen Vorschlag für die Schaffung des neuen Gesetzes vorgelegt, und dabei eine öffentliche App gefordert, die das Geschäft von Taxis und VTC regelt. „Wir fordern es seit über vier Jahren und hoffen, dass der Druck der Passagiere hilft, um es zu erreichen.