Kleine Ortschaft mit grosser Geschichte. Einst ein wichtiger Handelsort, dessen Burg sogar mit der Rettung Barcelonas zu tun hatte.

Schon sehr früh war Cardona ein wichtigen Ort und spielte bis ins 1. Jahrhundert eine wesentliche Rolle in der sozialen aber auch historische Entwicklung von Katalonien. Und dies nicht nur wegen seiner Festung, sondern auch der strategischen Lage und vor allem dem Salzvorkommen. Im April 986 wird der Ort zum ersten Mal in einem Schriftstück des Grafen von Borell II im Bezug auf die Salzvorkommen in der Region erwähnt.

Die Einwohner erhielt damit nicht nur die Schürfrechte, sondern Cardona auch das Markt- und Stadtrecht. Salz war im Mittelalter von grosser Bedeutung, aus diesem Grund wurde die Gegend im hohen Masse militärisch geschützt und auch die Festung von Cardona ausgebaut.

Die im 10. Jahrhundert bedeutende Adelsfamilie Folc de Gardona machte das Schloss Castell de Cardona zu ihrem Hauptwohnsitz gründete, was für die Bevölkerung nicht nur eine finanzielle, sondern auch eine politische Bedeutung hatte. Die Grafen waren treibenden Kräfte hinter dem Leben der Burg und somit von großer Bedeutung für die weitere Entwicklung der Salzstadt.

Provinz: Barcelona
Landkreis: Bages
Einwohner: 4.728 (Stand 2017)
Entfernung: ca. 1,5 Stunden mit dem Auto von Barcelona

Die Bevölkerungszahl wuchs in dieser Zeit deutlich und viele Adligen, Kaufleute, Handwerker und Tuchmacher liessen sich in der Stadt nieder. Diese Ära dauerte bis zum 16. Jahrhundert, als die Familie des Grafen nach Barcelona umsiedelten.

Eine sehr wichtige Rolle spielte die Festung von Cardona Im Kampf gegen die Truppen des kastilischen Königs Felipe V. im Jahre 1714. Sie war die die letzte Hochburg des Widerstands gegen die Besetzer und wurde freiwillig aufgegeben. Im Gegenzug verschonte man Barcelona, das unter heftiger Bombardierung und der Gefahr stand, vollständig zerstört zu werden.

Tausende Einwohnern konnten dadurch gerettet werden. Das Schloss wurde dann eine Kaserne und die Stadt verlor an Bedeutung. Es blieben nur einfache handwerklichen und landwirtschaftlichen Betriebe, die mit dem Salzabbau zu tun hatten und erst im des 19. und 20. Jahrhunderts nahmen die Aktivitäten der Stadt wieder zu.

Mit der Industrialisierung zwischen 1929 bis 1991 (Textilien und die Ausbeutung von Kali-Minen) gewann Cardona wieder an Bedeutung. Wirklich beeindruckend ist ein Besuch im Salzbergwerk und auch die Ortschaft Cardona läd mit seinem authentischen Ambiente, alten Kopfsteinpflastergassen und, Cafés und Restaurants zu einem Rundgang ein.