Die Region ist weltweit bekannt für gute Gastronomie. In diesem Jahr gab es zusätzliche Auszeichnungen und neue Mitglieder im exklusiven Kreis von Barcelonas Sterne-Restaurants.


Wirklich erfolgreich war die diesjährige Michelin-Gala für die Vertreter der exklusiven Gastronomie Kataloniens. Die Veranstaltung konnte aufgrund der aktuellen Covid19-Pandemie nur virtuell ausgetragen werden. Das sollte dem Erfolg der hiesigen Restaurants aber keinen Abbruch tun. An Barcelonas 22 Sterne-Restaurants wurden von der Michelin-Jury insgesamt 32 Sterne verteilt. Durch dieses Resultat gibt es in der Stadt sogar einen Stern mehr als im Vorjahr. Die Restaurants Cinc Sentits und Bo.TiC haben ihren zweiten Stern erreicht. Während das ÀBaC und das Lasarte ihre drei Sterne verteidigt haben.



Das Jahr hat, neben vielen anderen Sektoren, auch den der Gastronomie schwer getroffen. Monatelange mussten viele ihre Lokale durch die Anti-Covid19-Massnahmen teilweise oder sogar vollständig schliessen. Trotzdem gibt es Neuheiten im erlesenen Kreis der Sterne-Gastronomie.  Sowohl zwei Lokale in der Provinz Girona, das Atempo in Sant Julia de Ramis und das L’Aliança 1919 in Anglés, als auch das Quatre Molins in Cornudella de Montsant (Provinz Tarragona) konnten sich in den Sterne-Himmel kochen.

Hinzugefügt wurde dem berühmten roten Gourmet-Katalog eine vollkommen neue Kategorie – der grüne Stern. Damit werden vor allem Restaurants ausgezeichnet, die sich sichtlich um Nachhaltigkeit bemühen. Diese Anerkennung erhielten unter anderem das Les Cols in Olot, das Somiatruites in Igualada und das L’Antic Molí in Ulldecona.

Zwei neue in der Kategorie

In die Kategorie der Restaurants mit zwei Sternen konnten sich gleich zwei Lokale einreihen. 

Aufgestiegen ist das Restaurant Cinc Sentits von Jordi Artal in Barcelona. Der Küchenchef bietet seinen Kunden einen einzigartigen Weg durch die Geschichte seiner Familie und hebt mithilfe von vertrauenswürdigen regionalen Zulieferern den Geschmack der „modernen katalanischen Küche“ hervor.

Ebenfalls das Bo.TiC, ein Projekt des Küchenchefs Albert Sastregener, dass er in einer alten Kutschenfabrik in Corçà (Baix Empordà) eingerichtet hat.

Der Gourmetkoch zaubert Kreatives „auf hohem technischen Niveau“ und respektiert gleichzeitig die traditionelle Küche. Vor allem aber will er mit seinen Gerichten „jeden Geschmack erreichen“.

Weiterhin 3 Sterne

Sowohl das Restaurant von Jordi Cruz, l’ÀbaC de Jordi Cruz und das Lasarte von Martín Berasategi haben ihre 3 Sterne behalten. Ebenfalls wird im Celler de Can Roca, von den Brüdern Roca geführt, weiterhin auf 3-Sterne-Niveau gekocht.  

Das Restaurant Lasarte in Barcelona, eines der beiden 3Sterne-Lokale der Stadt (Foto: Europa Press)

Premi Nacional de Gastronomia

Neben der Vergabe der Michelin Sternen wurde dem Chefkoch des Restaurants Tickets, Albert Adriàe, der Premi Nacional de Gastronomia für seine gastronomische Laufbahn verliehen. Angefangen hatte er, mit seinem Bruder, im Bulli und hat in den vergangenen 15 Jahren verschiedene Restaurants in Barcelona zu Erfolg geführt.

Barcelonas Sterne-Viertel

Der Distrikt mit den meisten preisgekrönter Restaurants ist Eixample. Verteilt auf die Viertel Sant Antoni, die Nova i Antiga Esquerra und die Dreta de l’Eixample gibt es gleich 11 Lokale mit insgesamt 17 Sternen. Darunter eines mit 3 *** und vier mit 2 **. Auch in der Ciutat Vella gibt es vier preisgekrönten Restaurants: zwei im Gòtic, eines im Raval und eines in La Barceloneta. Ebefalls 4 exklusive Lokale haben ihre Adresse in Sant Gervasi.

Alle Restaurants auf einen Blick

3 Sterne haben:

  • ÀBaC (Sant Gervasi-Bonanova)
  • Lasarte (Dreta de l’Eixample)

2 Sterne haben:

Restaurants mit einem Stern:

Sterne-Restaurants in ganz Spanien: