Guter Kampf blieb ohne Lohn

Mit der U19-Mannschaft der Berliner Hertha, dem aktuellen deutschen Nachwuchspokalsieger stand im Zuge des Achtelfinales der UEFA Youth League stand nach 2000 erstmals wieder ein Team aus der deutschen Hauptstadt, zumindest auf dem „kleinen“ Rasen des FC Barcelona. 
Die von Michael Hartmann geleitete Elf und sogar eine kleine Gruppe von Fans aus Berlin, waren mit hohen Zielen angereist, doch auch der Hertha-Nachwuchs ging, 19 Jahre nach dem letzten Aufeinandertreffen beider Vereine nicht als Sieger vom Platz.
Der Regelung der U19-Champions League, dass die Ausscheidungsrunden in einer einzigen Begegnung und nicht in Hin- und Rückspiel entschieden werden, brachte zusätzlich Brisanz in die Partie. 

In einer recht ausgeglichenen ersten Hälfte, in der beide Teams mehrere Möglichkeiten hatten, in Führung zu gehen, spielten die Berliner noch auf Augenhöhe, konnten vor allem physisch den technisch starken Gastgeber Paroli bieten. Doch kurz nach der Pause nahm das Schicksal der Gäste mit dem 1:0 der Hausherren dann allerdings seinen Lauf, die jungen Talente des FC Barcelona fanden immer besser ins Spiel, kombinierten, wirkten sicherer und dominierten das Geschehen auf dem Rasen.

Die angereisten Hertha-Anhänger mussten mit ansehen, wie die U19 von Barça, von ihrem Heimvorteil beflügelt, sogar mehrere Chancen ungenutzt liess, das Match vorzeitig zu entscheiden. 
Darum kümmerte sich dann Alejandro Marqués mit einem Doppelpack erst kurz vor Schluss.

Vor recht überschaubarer Heimkulisse im kleinen Miniestadi besiegelte das vielversprechende venezolanische Talent, das in Zukunft sicher noch für Aufmerksamkeit sorgen wid, in der 80. und 83. Minute den verdienten 3:0 Endstand für die Blau-Roten.

Im Anschluss an das Spiel hatten wir die Gelegenheit uns kurz mit dem Berliner Abwehr- und Jugendnationalspieler Florian Baak zu unterhalten.  Hier das Video:

Die Highlights und alle Tore der Begegnung