Wichtige Termine, der Weg zum Flughafen, mit dem Hund ausgehen und kulturelle Veranstaltungen. Die Generalitat hat die Ausnahmen der Ausgangssperre detailliert.


Unabhängig davon, dass man von 22 bis 6 Uhr morgens nicht aus dem Haus darf, hat die Regionalregierung entschieden, dass Geschäfte spätestens um 21 Uhr schließen müssen.

Der Innenminister Miquel Sàmper gab in Begleitung eines Verantwortlichen der Mossos d’Esquadra und des Zivilschutzes eine Pressekonferenz. Da viele Bürger Fragen zu den Ausnahmen und Details der derzeit verordneten nächtlichen Ausgangssperre hatten, wollte er diese damit beantworten.



Uhrzeiten

Die nächtliche Ausgangssperre schreibt zwei Uhrzeiten klar vor: von 10 Uhr abends bis 6 Uhr morgens darf man sich in Katalonien nicht auf der Straße aufhalten. Alle Einrichtungen, wie zum Beispiel der Einzelhandel muss bereits um 21 Uhr schließen, um den Mitarbeitern die rechtzeitige Rückkehr nach Hause zu ermöglichen.

Die Service der Lieferungen nach Hause ist bis 22 Uhr erlaubt, dagegen ist das Abholen von bestelltem Essen bis spätestens 21 Uhr gestattet. 

Coronavirus, Covid19, Katalonien, Alarmzustand, Ausgangssperre, Massnahmen

Öffentliche Veranstaltungen, Freizeitaktivitäten und autorisierte Sportaktivitäten müssen um 21 Uhr zu Ende sein. 

Ausnahmen der Ausgangssperre:

Wer kann außerhalb der zulässigen Zeiten auf der Straße sein? Die Generalitat hat die folgenden Ausnahmen vor:

  • medizinischen Notfallversorgung
  • Erwerb von Produkten in der (am nächsten zum Wohnort befindlichen) Apotheke aufgrund von Dringlichkeit.
  • Weg zur und von der Arbeit mit der entsprechenden Bestätigung des Arbeitsgebers.
  • medizinisches Fachpersonal und akkreditierte freiwillige Mitarbeiter im Gesundheits- und Sozialdienst.
  • Betreuung älterer Menschen, Minderjähriger, abhängiger Personen, Menschen mit Behinderungen oder aus unvermeidlichen Gründen besonders schutzbedürftig.
  • Dringende Maßnahmen vor Justizbehörden.
  • im Falle von Reisen, die Rückkehr an den üblichen Wohnort (vom und zum Flughafen, Bahnstation, etc.)
  • Ursachen höherer Gewalt oder andere Situationen berechtigter Notwendigkeit.

Im Rahmen der Vorschriften der nächtlichen Ausgangssperre hat die Zivilschutzorganisation Procicat auch eine weitere Ausnahme vorgesehen: Hundebesitzer dürfen Hund kann zwischen 4 und 6 Uhr morgens spazieren gehen, solange die minimal notwendige Bewegung individuell und in der Nähe des Hauses ausgeführt wird.


Aktuelles und das
wichtigste des tages


Ausnahme bilden ebenfalls kulturelle Aktivitäten wie beispielsweise Kinos oder Theater, die um 10 Uhr enden können und die Rückkehr der Besucher ist bis 23 Uhr erlaubt. Um dies zu rechtfertigen, wird von den Behörden dringend empfohlen, Tickets oder Eintrittskarten aufzubewahren.

Coronavirus, Covid19, Katalonien, Alarmzustand, Ausgangssperre, Massnahmen
Hunde dürfen zwischen 4 und 6 Uhr morgens ausgeführt werden (Foto: BarcelonAlemany.com)

Auch wer sich auf dem Weg von und zum Flughafen oder beispielsweise der Bahnstation befindet, sollte dies belegen können. 

Öffentliche Transportmittel

Die Generalitat hat in einer Presseerklärung mitgeteilt, dass der Betrieb des öffentlichen Nahverkehrs trotz der nächtlichen Ausgangssperre nicht eingeschränkt wird. Derzeit fährt die Metro in Barcelona von 5 Uhr Morgens bis Mitternacht.

Das Zertifikat der Selbstverantwortung

Jeder der sich innerhalb der Uhrzeiten der Ausgangssperre in der Öffentlichkeit aufhält, benötigt ein Dokument, das den Grund dafür rechtfertigt.

Daher steht das „Zertifikat der Selbstverantwortung„, welches es schon während des ersten Alarmzustands gab, auf der Webseite der Generalitat bereit.

Dieses sollte, bereits ausgefüllt, bei sich getragen werden, um den Sicherheitsbehörden im Falle einer Kontrolle die Arbeit zu erleichtern.

(Es muss online ausgefüllt und gespeichert werden, anschließend kann man es herunterladen.)

Coronavirus, Covid19, Katalonien, Alarmzustand, Ausgangssperre, Massnahmen

Die Regionalregierung hat die Verordnung mit allen Details der Einschränkungen und Ausnahmen bereits im DOGC (offizielle Mitteilungen der Generalitat) veröffentlicht. Wir stellen es hier ebenfalls zur Verfügung: